Über Marburg

Die altehrwürdige Universitätsstadt Marburg liegt inmitten grüner Wiesen und bewaldeter Hügel im schönen Mittelhessen an der Deutschen Märchenstraße.

Über der pittoresken Altstadt mit ihren verwinkelten Gässchen thront das Landgrafenschloss. Es wurde im 11. Jahrhundert als Burg angelegt. Die ältesten, von außen sichtbaren Gebäudeteile stammen aus dem 13. Jahrhundert. Bis Anfang des 17. Jahrhunderts war es eine der Hauptresidenzen der Landgrafen von Hessen. Heute beherbergt es das kulturgeschichtliche Museum und ist regelmäßig Ort für Ausstellungen, Konzerte und Festivitäten.

Ein weiteres Wahrzeichen der Stadt ist die Elisabethkirche. Im 13. Jahrhundert errichtet, ist sie die erste rein gotische Kirche nördlich der Alpen außerhalb Frankreichs. Sie wurde über dem Grab der Hl. Elisabeth erbaut und wurde so über die Jahrhunderte hinweg Ziel für Pilger. Noch heute ist sie Wallfahrtsort. Der Hochaltar von 1290 ist noch erhalten, ebenso die gotischen und romanischen Buntglasfenster.

Die Altstadt beherbergt mehr als 700 historische Häuser, deren Großteil zwischen dem 14. und 19. Jahrhunderts erbaut wurde. Mit viel Liebe renoviert und restauriert, machen sie im Besonderen den Charme der Stadt aus.